Wir müssen leider weiterhin „auf Sicht“ navigieren

Corona war 2020 allgegenwärtig und wird es auch noch einige Zeit bleiben. Das Jahr 2021 stellt uns daher weiterhin vor große Herausforderungen. Die Covid 19-Pandemie hat uns nach wie vor fest im Griff und wir sind immer noch mit einem zweiten „strengen Lockdown“ konfrontiert. Bei Redaktionsschluss (15. Januar) sind noch die meisten Geschäfte und Einrichtungen geschlossen und Veranstaltungen bzw. Versammlungen verboten.

Sätze wie „Sind Sie das Ende der Schlange?“, „Sie dürfen das Geschäft nur mit Einkaufswagen betreten!“ oder „Bitte ziehen Sie Ihre Maske auf!“ werden uns bis dahin leider im Alltag daher noch weiter begleiten. Wir alle müssen uns dem massiven und atemberaubenden Wandel im Beruf und im privaten Umfeld, den Corona mit sich bringt, stellen. Eine enorme psychische und physische Belastung für uns alle.

Das, was uns Menschen in der Gemeinschaft verbindet, ist deshalb auch weiter nur sehr eingeschränkt möglich. Positiv soll wieder etwas Positives sein, und wenn wir uns begegnen, wollen wir aufeinander zugehen, statt einen Schritt zurückzuweichen. Wir alle wünschen uns deshalb eine baldige Entspannung der Situation. Daher warten wir alle sehnlichst auf die Nachricht, wann unsere Impfgruppe an der Reihe ist.

Natürlich hat dies auch weiterhin dramatische Auswirkungen auf unser Vereinsleben. Seit März letzten Jahres mussten wir zu unserem großen Bedauern alle geplanten Veranstaltungen unseres Bürgervereins ausfallen lassen. Die Sicherheit und die Gesundheit unserer Mitglieder hatte und hat für den Vorstand von Anfang an allerhöchste Priorität.

Leider ist dies auch in der nächsten Zeit - das Ende können wir derzeit noch nicht absehen – der Fall. Alle geplanten Veranstaltungen müssen auch weiterhin ausfallen. Dies betrifft auch unsere geplante Jahreshauptversammlung im Februar, bei der auch die Neuwahl des Vorstands auf der Tagesordnung stehen sollte. Auch diese müssen wir zu einem späteren Zeitpunkt nachholen. Solange bleibt der gewählte Vorstand im Amt.

Die Covid 19-Pandemie hat uns sehr deutlich vor Augen geführt, wie wichtig und einzigartig unser Heimatgefühl und ein gutes Zuhause im Kreise unserer Familie und Freunde sind. Deshalb engagieren wir uns auch so gerne für unsere Heimat, die schöne Nordstadt.

Damit wir dies in bewährter Weise in der kommenden Zeit so fortsetzen können und unsere Nordstadt weiter so lebens- und liebenswert bleibt, bitte ich Sie um die Zusendung Ihrer Wünsche, Hinweise, Erwartungen, Kritik, Lob, … für die Nordstadt und unsere Arbeit im Bürgerverein. Bitte melden Sie uns auch Stellen, Situationen, „Schandflecke“ oder Ärgernisse in der Nordstadt, die unseres Engagements bedürfen.

Auch wenn Sie persönlich Hilfe benötigen scheuen Sie sich bitte nicht, den Vorstand anzusprechen. Die Kontaktmöglichkeiten (Telefon, Fax oder E-Mail) finden Sie oben auf der Seite. Herzlichen Dank dafür im Voraus.

Geben Sie weiterhin auf sich und andere Acht und bleiben Sie gesund!

Marc Ratajczak